Dienstag, 10. November 2015

Die Sache mit dem Krug etc...

Irgendwann kommt der Moment, wo man die Möglichkeit hat, demjenigen, der etwas Grundlegendes in einem kaputt gemacht hat, zu sagen, was er alles falsch gemacht hat.

Diese Möglichkeit hatte ich gestern abend. 

Er hat um ein (wieder mal??) letztes Gespräch gebeten, in dem er um eine letzte Chance (zum wievielten Male? Kann ich gar nicht zählen) bat.

Er stellte sich das so vor, dass ich mich für 48h mit ihm treffe, in denen er mich davon überzeugen wolle, dass er seine Fehler verstanden hat. 

Ja bin ich denn verrückt? 

Doch Ihr könnt stolz auf mich sein!
Ich habe nicht nachgegeben. 
Denn während er mich versuchte zu überzeugen, machte er gleich mehrere von genau diesen Fehlern, die eine Kommunikation zwischen uns schon immer gleich im Keim erstickten und nicht möglich werden ließen. 

Er hörte nicht zu, bzw es schien wieder nur um ihn zu gehn, so sehr er beteuerte, dass es ihm um mich ginge. 

Übrigens hat er zugegeben, dass seine beiden Posts, vor allem Ende Oktober mit der Behauptung, er habe wieder gespielt, und jetzt kommts....GELOGEN waren und nur dem Zweck dienten, mich eifersüchtig zu machen. 

Ich sagte ihm, dass ich nur auf so ne billige Masche nicht hereinfalle. 

Eigentlich hätte ich seine Posts nicht mal gesehn, wenn mir eine Person nicht ständig ungewollte Screenshots schicken würde. 

Nachdem er sehr stark jegliche Manipulations- und Beeinflussungstaktik nutzte, um mich zu überreden, 48h mit ihm zu verbringen ("nicht als Sub, sondern als Frau, als Partnerin... " ahja, was 3 Jahre lang von mir gepredigt wurde, und er immer abgelehnt hatte, will er jetzt auf einmal können??) bin ich aber dennoch mit einem klaren deutlichen NEIN, aus dieser Diskussion heraus gegangen. 

Für wie bescheuert und naiv hält er mich eigentlich? 

NEIN!
Gott, wie verflucht gut das tat!
NEIN! 
Es war so befreiend! 

Nachdem er dann endlich aufgab und sich mit den Worten "gut wenn das wirklich deine Entscheidung ist, dann werde ich jetzt endgültig aus deinem Leben verschwinden" verpisst hat, fühle ich mich so, als könnte ich endlich abschließen und auch diesen Schmerz loslassen. 

Ein paar abschließende Worte hierzu:
(Ok... Möglicherweise sind es ein paar mehr...)


Ich sage NEIN zu durchschaubaren Aktionen, mich aus der Ferne immer noch zu manipulieren.
Ich sage NEIN zu billigen Versuchen, mich aus der Ferne immer noch zu beeinflussen.
Ich sage NEIN zu unhaltbaren Vorwürfen von Unreflektiertheit. Denn nie zuvor hab ich so sehr daran gearbeitet, mich selbst zu reflektieren und mich selbst und meine Schritte, die ich tue selbst zu hinterfragen. Teilweise auch mit professioneller Hilfe. 

Ich sage NEIN! 
Jemand, der sich jetzt so hinterfotzig verhält, meine vergangene Liebe und Hingabe zu ihm herabwürdigt, aber kurz vorher mit seinem "mimimimi" sich als Opfer einer angeblichen Ungerechtigkeit darstellt und dann noch meint, mit einer billigen Masche mich eifersüchtig machen zu wollen, irgendwas zu erreichen, der hat nicht begriffen, wie endgültig er mich eigenhändig Monate zuvor von sich gestoßen hat. 

NEIN!
Ich lasse es nicht zu, dass mich jemand für so dumm verkauft. 
Ich lasse mich nicht mehr von jemand, der so dermaßen egozentrisch ist, beeinflussen und zum Weinen bringen!

Was denkt er eigentlich, wer er ist? 
NEIN! 
Ganz sicher nicht der BESTE, den man haben kann.

Und bevor mir jetzt wieder der Vorwurf um die Ohren fliegt, ich würde nur das Schlechte sehn und das Gute, was es ... zugegeben...mal tatsächlich gab, genauso herabwürdigend behandeln, wie er meine tiefsten Gaben an ihn:

Ich wusste diese Dinge zu schätzen. 
Ich habe nicht vergessen, was ich empfand, als ich mich in dieser vermeintlichen Sicherheit geborgen und beschützt fühlte. 

Ich werde nicht vergessen, wie tief ich mich in so manchem Spiel fallen ließ, wie weit meine Flügel mich trugen, und stellenweise vor überwältigender  Leidenschaft nicht mal mehr weiß, was ich da gesagt oder getan habe. 

Aber wenn derjenige das Vertrauen, das man ihm in solchen Momenten, trotz einiger kleinerer Vertrauensbrüche, immer wieder entgegenbrachte, dann doch so dermaßen niederstampft und noch drauf rumtrampelt, dann ist ja wohl die Erinnerung daran auch vollends fürn Arsch. 

Da empfindet man dann auch nur noch wenig Gutes dabei. 
Ja verfickte Scheiße!! 
Dann entwickelt sich Hass!
Und... Angst...

Weil es nach wie vor, auch jetzt noch, einfach nicht angemessen gewürdigt und wieder darauf herumgetrampelt wird, als wäre es nie wirklich genug gewesen. 

Und da frage ich mich dann: 
Wozu dann zurück? 
Um mir erst überzeugende Versprechen anzuhören, die nicht gehalten werden und dann meine Seele restlos zerbrechen zu lassen? 

Wohin zurück? 
Zu jemandem, der einem in einer erstaunlichen Regelmäßigkeit, das Gefühl gibt, niemals wirklich zu genügen? 

Zu jemanden, der selbst, während er mich zum wiederholten Male um eine xte letzte Chance bittet, die gleichen Fehler macht, von denen er mich überzeugen möchte, dass er sie nicht mehr machen will?

Aber ich verstricke mich schon wieder in meinem von ihm heraufbeschworenen Gedankenkarussel und das will ich ja nicht, auch wenn ich noch ewig so weiter schreiben könnte. 

NEIN! 
Genug davon! 
Ich bin stark, ich bin kein gehirnloses Püppchen, das man auch Monate nach der Trennung noch zum Spielball eigener Unzulänglichkeiten machen kann, nur weil man nicht damit klarkommt, dass man es selbst einfach verschissen hat. 

Wenn da jemand verletzt ist, auch durch meine Worte, tja, selbst schuld. 

Ich hab jedes Recht, mich dazu zu äußern.

 Schon vergessen, der Blog war Deine Idee! Es ist niederträchtig und unter aller Sau, sich jetzt als derjenige, dem nichts nie genug war und dadurch auch das letzte Fünkchen Glauben an ihn ausgelöscht hat, hinzustellen und rumzujamnern, man könnte doch verzeihen, und vergeben. 

NEIN!
Gut verzeihen wahrscheinlich. Schon um innerlich zu heilen. Irgendwann werde ich dazu bereit sein. Ich bin so. 

Aber NIEMALS vergessen. Man kann nicht vergessen, so oft der andere noch beteuert, wie leid es ihm tut, wieviel seelischen Schmerz er einem zugefügt hat. 
Wenn ihm das Ausmaß überhaupt bewusst ist und das scheint es nicht zu sein. 

Aber man kann nicht abschließen, wenn man ständig zurückblickt. (Oder durch Dritte dazu gebracht wird, zurückzublicken und zu entdecken, was da für ein Stuss von sich gegeben wird.) 

Und ich kann sehr wohl abschließen ohne diese 48h, in denen er mich mur wieder einlullen würde. 

Also sag ich es jetzt nochmal ganz deutlich! 
Verpiss Dich! Aus meinem Leben und aus meinem Umfeld. 
Mach dich vom Acker! 
Sag nicht nur, dass du es jetzt tust. TU ES!!


Hör auf mich weiter beeinflussen zu wollen. Wenn das Versuche sein sollen, mich zur Umkehr zu bringen, dann hast du mal wieder, wie immer, genau die falschen Dinge von dir gegeben. 

Oder meinst du wirklich, dass ich auch nur einen Schritt zurück zu Dir setze, wenn du großspurig von einem ach so tollen aber erfundenen Wochenende rumposaunst und im gleichen Atemzug mich mal wieder indirekt herabzuwürdigen versuchst, indem du rumtönst, dass es noch so viele andere gibt, die "wirklich wollen"? 


Nun...
Ich will tatsächlich nicht mehr. 
Wirklich nicht mehr. 
Denn du verdienst es nicht mehr. 
Du hast es dir einfach verspielt.
Ich glaube Dir nicht mehr. Kann dir nicht mehr glauben. 
Du hast mich, meine Bedürfnisse, meine Sehnsucht nach Dir nicht ernstgenommen. 
Mir das Gefühl gegeben, nichts wert zu sein, obwohl ich trotz vieler mieser Erfahrungen so einiges tat, nur um von dir endlich mal ein Lob zu hören. 

Tja. Da hilft es nicht, sich jetzt hinzustellen und rumzujammern, dass das doch alles gar nicht so gemeint war, bzw noch besser: dass ich das ja alles völlig in den falschen Hsls bekommen habe  und du ja eigentlich was ganz anderes bezweckt hast. Hättest du eben nicht nur immer versprochen, dass du mir deine Beweggründe auch mal erklärst...
Hättest du meine Einwände manches mal ernstgenommen...

Aber nun ist es zu spät. Ich bin weg!
Endgültig!
Krieg das endlich in deinen verbohrten Schädel!
Und verpiss dich so weit wie irgendwie möglich aus meinem virtuellen, aber auch aus meinem realen "Einzugsgebiet"!
Ich will nichts mehr von Dir lesen, ich will nichts mehr von dir hören und ich will deinen Namen auch nirgends mehr sonst auftauchen sehen. 

Und hör auf bei mir zu lesen um dich darüber zu beschweren.

Ich schreibe nicht über dich, um dich zu ärgern, oder um dich schlecht zu machen. 

Ich schreibe von mir, was ich empfinde, wie ich über alles denke und über den Fortschritt meiner Heilung von den Wunden, die ich noch trage. 

Und denk daran...
Lass mal ein Glas, das meiner Seele gleicht, gefüllt mit etwas unvergleichlich gutem, was du wirklich wahnsinnig gerne trinkst, fallen. 

Lass es einfach fallen. 

Nicht vorsichtige 20cm übern Boden. 
Heb es richtig hoch und lass es fallen. Und stell Dir vor, dich hat jemand gewarnt, wenn du die Hand zu weit öffnest, dann fällt es. 

Und dann...Dann sieh es an und sag: "Ups! Verzeih mir bitte..." 

Ist es dann wieder ganz? Nein!

Kannst du es wieder zusammenfügen? 
Wenn überhaupt, dann hat es aber immer noch sichtbare Bruchstellen, die nie mehr verschwinden. 

So...
Ersetz das Glas in diesem Gedankenspiel mit meinem Vertrauen und meinem Glauben an Dich!

Dann weißt du, warum ich nicht mehr zurück will.

Warum ich um mich schlage.
Warum ich keinen Kontakt mehr zu dir wünsche. Warum ich nein sage!

Und dieser feine Staub, der dann noch immer auf dem Boden liegt, das sind meine  Bilder, meine Blog-Posts, meine Hasstiraden, die übrig sind, von etwas was mal Liebe war. 

Oder um ein Sprichwort zu verwenden:
Der Krug geht so oft zu Boden, bis er bricht...